Sri Lanka

Sri Lanka - der Name bedeutet "strahlend, leuchtendes Land". Und der Name hält, was er verspricht. Das ist eine Insel, auf der man das Unerwartete zu erwarten lernt. Die Geschichte Sri Lankas lässt sich bis ca. 500 Jahre vor Christ zurückverfolgen. Zum landschaftlichen Reichtum mischen sich die kulturellen Schätze als Zeugen einer jahrtausende alten Geschichte.

Städte, Paläste, Parkanlagen und Tempel sind Zeitzeugen dieser frühen Zivilisation. Über fast 2500 Jahre hinweg hat sich der Buddhismus auf Sri Lanka in seiner fast reinsten Form erhalten, und seine Ideale, Frieden und Toleranz, haben die Menschen und das Leben dieser Insel geprägt. Dieser erstaunliche Qualitätsbegriff, weswegen Sri Lanka berühmt ist, verbirgt sich in einer über 65,000 qkm großen Insel, die in ihrem Umfang auf der gesamten Länge (1500 km) von goldenen Sandstränden gesäumt ist. Diese Inselparadies im Indischen Ozean verzaubert seine Besucher mit kilometerlangen palmengesäumten Sandstrände, Urwälder, herrlichen Korallenriffen und der einmaligen faszinierenden Lebensart seiner Einwohner.

Die Geschichte Sri Lankas reicht bis in vorhistorische Zeiten zurück. Die älteste belegbare Geschichte beginnt um 380 vor Chr. In dieser Zeit entwickelt sich Anuradhapura zu der ersten königlichen Hauptstadt. Im Jahre 1505 sind es die Portugiesen, die als die ersten Europäer ihren Fuß auf Sri Lanka setzten. Im Jahre 1656 folgen die Holländer. Im Jahre 1815 wurde das Königreich von den Briten eingenommen und ihre Herrschaft wurde über die ganze Insel ausgebreitet. Die britische koloniale Herrschaft dauerte bis zum Jahre 1948, wenn Sri Lanka Unabhängigkeit erhält.

Alle Besucher von religiösen Bauwerken sollten angemessen und respektvoll gekleidet sein. Man akzeptiert übliche Kleidung, die aber dezent und nicht exzentrisch sein sollte. Beim Betreten von Schreinen und Tempeln müssen die Schuhe ausgezogen werden und Mützen oder Hüte abgenommen werden. In den meisten religiösen Bauwerken ist Fotografieren erlaubt, aber vor dem Fotografieren sollte man erst um eine Erlaubnis bitten. Es ist strikt verboten, sich mit den Standbildern fotografieren zu lassen.

Aber natürlich hat Sri Lanka mehr zu bieten als nur einsame Traumstrände. Wandere durch tropische Regenwälder, staune über untergegangene Zivilisationen, entdecke die vielen Nationalparks oder lasse dich von den berühmten Edelsteinen blenden.